Christopher Schuldes und Jörn Biedenkapp schreiben
Fachbuch für den Güterkraftverkehr
 
Das Verkehrsgewerbe mit seinen vielfältigen Anforderungen an Berufskraftfahrer und Unternehmer ist ein höchst komplexes Tätigkeitsfeld.
Auf alle die in diesem Gewerbe tätig sind, wirken unterschiedlichste nationale und internationale Regelungen in Form von Gesetzen und Verordnungen ein, deren korrekte Einhaltung und Umsetzung für das Fortbestehen jedes Unternehmens von existenzieller Bedeutung ist.

Um Geldbußen oder gar den Entzug der Güterkraftverkehrsgenehmigung vorzubeugen, haben Jörn Biedenkapp und Christopher Schuldes von der Schuldes Spedition GmbH in Alsbach ein Fachbuch geschrieben. Die Zielgruppe des Werkes geht von den Berufskraftfahrern über die Disponenten bis hin zu dem Verkehrsleiter und dem Unternehmer.

„Der Aufgaben- und Wissensbereich ist vielfältig, so muss zum Beispiel sowohl ein Berufskraftfahrer als auch ein Disponent die Verordnung zu den Lenk- und Ruhezeiten beherrschen, um diese bei der Tourenplanung entsprechend berücksichtigen zu können. Durch die Kontroll- und Überwachungsverpflichtung des Verkehrsleiters bzw. des Unternehmers, ist das Themengebiet Lenk- und Ruhezeiten ein täglicher Begleiter in unserem Beruf“, so Christopher Schuldes zum Einsatzbereich der Publikation.

Das Buch soll im Tagesgeschäft begleiten und unterstützen, die komplexen Gesetze und Verordnungen besser verstehen und korrekt umsetzen zu können. Hierzu werden vereinfachte Erklärungen, Darstellungen und Beispiele zu den juristischen Texten sowie Tipps aus der Praxis verwendet.

Im Leitfaden werden die Themen Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz, Lenk- und Ruhezeiten, Arbeitszeiten, Sozialvorschriften, Digitales Kontrollgerät, Verkehrsleiter, und einige weitere Bereiche erklärt.

Nach mehreren Jahren der intensiven Einarbeitung in diverse fachspezifische Thematiken, möchte man nun die gefundenen Antworten und Lösungen zusammenfassen und dem Gewerbe für 20 € pro Exemplar inkl. MwSt anbieten.

„Wir als Autoren, die im gleichen Geschäft tätig sind wie der Leser, sind ebenfalls oftmals in Situationen geraten, in denen man erst durch genaue Betrachtung der jeweiligen Gesetzestexte und in Rücksprache mit den verantwortlichen Behörden zu korrekten Lösungen gestoßen ist. Diese Lösungsfindung kostet immer wieder viel Zeit, über die wir in der Regel in unserem Tagesgeschäft nicht verfügen“, so Jörn Biedenkapp zur Intention der Erstellung des Buches abschließend.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an die Autoren unter der e-Mail Adresse ausbildung@schuldes.de oder per Telefon unter der 06257-9315-19.
 
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
 
Die Schuldes Spedition informiert den stellv. hessischen Ministerpräsident Jörg-Uwe Hahn über Maßnahmen für Integration und gegen Fachkräftemangel

Der Hessische Minister der Justiz, für Integration und Europa und stellvertretender Ministerpräsident des Landes Hessen, Jörg-Uwe Hahn besuchte uns im Rahmen seiner Sommerreise 2012.

Grund seines Besuches war der Informationsaustausch im Bezug auf Fachkräftemangel und Integration.

Fachkräftemangel ist in unserer Branche ein erhebliches Problem, dem es nur schwer gelingt entgegen zu wirken. Hier informierten wir den Minister über die aktuelle Situation und unsere individuellen Lösungsansätze.
Hauptsächlich besteht Fachkräftemangel im Bereich des Fahrpersonals. Dieser ist auf die wachsenden Güterströme, die zum großen Teil auf der Straße zunehmen werden sowie dem demographischen Wandel und der Altersstruktur der aktuell tätigen LKW Fahrer zurückzuführen. Nach internen Berechnungen fehlen auf dem deutschen Arbeitsmarkt jährlich ca. 16.000 neue Berufskraftfahrer.

Im Bezug auf Integration konnten wir auf unsere Ausbildungstätigkeit verweisen. Die Auszubildenden der Schuldes Spedition sind eine bunte Gruppe unterschiedlichster Nationalitäten. Regelmäßige interne fachliche Nachhilfe und Unterstützung in allgemeinen Fragen prägen das Bild unserer Zusammenarbeit. Auch externe deutsch Nachhilfe wird durch uns unterstützt, indem wir die Kollegen für diesen Zeitraum bei Lohnfortzahlung von der Arbeit freistellen.

Durch den Austausch zwischen Herrn Minister Hahn, seinen Begleitern sowie Manfred und Christopher Schuldes war es möglich, einem Teil der hessischen Landesregierung die aktuelle Situation der Fuhrleute zu erläutern. So konnten wir ebenfalls das Bild des LKW Fahrers in der Öffentlichkeit, die Rampenproblematik und die nun gültige Bundesstraßenmaut besprechen.

Wir bedanken uns bei Herrn Minister Hahn und seinen Begleitern für den Besuch und die konstruktiven Diskussionen in der Hoffnung, dass die Ergebnisse der Gespräche in entsprechenden, entscheidenden Situationen in Erinnerung geblieben sind.
 
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
 
Vorentscheid zu "Hessens sicherster Brummifahrer" 2012  
       
Zum diesjährigen Vorentscheid in Griesheim, schickten wir unsere beiden jungen Berufskraftfahrer,
die gerade erst Ihre Abschlussprüfung abgelegt haben. Eduard Bekker und Marco Merz.
(Marco links auf dem Bild in 2011 und Eduard rechts in 2012) 
Insgesamt nahmen 29 Berufskraftfahrer am Vorentscheid teil -
aber nur die ersten 10 qualifierzten sich für das Finale.
 
 
Rangieren mit Hänger- undSattelzug, Ladungssicherung,
Reaktionstest und allgemeine Fragen rund um das Thema
Güterkraftverkehr und Fahrzeugtechnik.
Für unsere beiden Jungs lief es gut und sie punkteten fleißig.
Beim Rückwärtsrangieren mit dem Sattel,
wollte es Eduard leider zu perfekt machen und berührte ganz leicht-
die aus pappkarton bestehende Mauer.
So fehlten Ihm 85 Punkte und statt Platz 3 wurde es Platz 8 mit 626 Punkten.
Aber auch dieser Platz bedeutet für Ihn die Qualifikation für das Finale in Gründau.
Marco Merz konnte in allen Durchgängen hohe Punktzahlen erzielen,
so dass für Ihn am Ende der Platz auf dem Treppchen ganz oben reserviert war.
PLATZ 1 mit 725 Punkten.
Gut gemacht! Wir freuen uns auf das Finale und wünschen Euch viel Erfolg!
 
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
 
Logistikausbildung erreicht in Alsbach neue Dimensionen
Hessens bester Auszubildender zum Berufskraftfahrer und prämierte Bachelorarbeit

Alsbach Hähnlein – In Alsbach setzt ein Unternehmen neue Maßstäbe bei der Ausbildung im Logistikbereich. Die Schuldes Spedition bildet seit über 15 Jahren Kaufleute für Speditions- und Logistikdienstleistungen, Berufskraftfahrer und Fachkräfte für Lagerlogistik aus. Im letzten Ausbildungsjahr gab es gleich mehrere Höhepunkte bei der Ausbildung.

So wurde Marco Merz (22) als einer der besten Auszubildenden zum Berufskraftfahrer Hessens, von der IHK ausgezeichnet.

Christopher Schuldes (23) gewann mit seiner  Bachelorarbeit einen der Thesis Awards 2011 der Bundesvereinigung Logistik e.V. und wurde in Berlin ausgezeichnet. Er war auch der erste Absolvent des Unternehmens an der Dualen Hochschule in Mannheim für Spedition, Transport und Logistik.

Nach dem bereits in den Vorjahren Mitarbeiter des Unternehmenes bei der Veranstaltung „Hessens sicherster Brummifahrer“ die Plätze eins, zwei und weitere Bestplatzierungen erreichen konnten, freut sich der Geschäftsführer sehr über den erneuten Erfolg in der Ausbildung.

„Die Logistikbranche braucht motivierte Menschen die bereit sind über den Tellerrand hinauszusehen. Genau diese jungen Leute dürfen wir derzeit in unserem Betrieb ausbilden und übernehmen“, so der Geschäftsführer Gerhard Schuldes.

Merz hat nach seiner Auszeichnung ebenso wie Christopher Schuldes einige Angebote von unterschiedlichen Unternehmen erhalten. Beide wollen jedoch bei Ihrem Arbeitgeber in Alsbach aktiv bleiben und auch die Ausbildung neuer Kollegen tatkräftig unterstützen.
Schuldes Spedition GmbH, Sandwiesenstraße 22, D-64665 Alsbach/Sandwiese, info@schuldes.de Impressum